Ist es an der Zeit, das Konzept der Leidenschaft zu verlernen?

Haben Sie sich nie für Ihre Arbeit begeistern können? Drei Gründe, warum Sie kein schlechtes Gewissen haben sollten

von Heidi Korpela

Ich liebe meine verrückte und unkonventionelle Karriere. Ich arbeite seit über 10 Jahren in den Bereichen Personal und Talent in verschiedenen Branchen und Unternehmensgrößen. Ich habe Teams geleitet, ich habe mit großartigen Gründern zusammengearbeitet, ich habe vielfältige Fähigkeiten in den Bereichen Wachstum, UX, Marketing und HR erworben. Zurzeit bin ich Karriere- und Rekrutierungscoach für internationale Multitalente und habe viel Spaß dabei! Ich habe die besten Kunden, großartige Arbeitskollegen und das Gefühl, dass ich etwas bewirke.

Aber ich war noch nie leidenschaftlich bei meiner Arbeit.

Und das zuzugeben, hat mich immer ein wenig beschämt und ich hatte das Gefühl, dass etwas fehlen muss. Vielleicht habe ich es nur noch nicht begriffen? Vielleicht finde ich ja eines Tages meine Leidenschaft und dann wird sich alles wie von Zauberhand fügen?

Ich werde dieses Jahr 40 und denke langsam, dass ich das ganze Konzept der Leidenschaft wieder verlernen sollte.

Der Begriff der “Leidenschaft” wird missverstanden

Die Etymologie des Wortes “Passion” ist lateinischen Ursprungs und bedeutet “leiden”. Irgendwann fingen wir an, dieses Wort im Zusammenhang mit romantischer oder sexueller Liebe oder starker Begeisterung zu verwenden. Und neuerdings wird uns die Leidenschaft als etwas verkauft, das für den beruflichen Erfolg und ein sinnvolles Arbeitsleben unerlässlich ist.

Nun, Ihre Arbeit wird Sie nie zurücklieben. Eine emotionale Bindung an die eigene Karriere ist nicht gerade eine kluge Entscheidung, vor allem wenn man den Strudel der Entlassungen bedenkt, den wir in letzter Zeit erlebt haben. Warum beharren wir dann alle auf der Idee, dass unsere Arbeit leidenschaftlich ist?

Weil wir unsere Arbeit sinnvoll gestalten wollen. Wir wollen etwas bewirken. Wir sind von der Idee begeistert, dass wir unsere Arbeit mit Leidenschaft machen.

Hier ein Gedanke: Wenn Sie sich nicht leidenschaftlich genug fühlen, denken Sie an die ursprüngliche Bedeutung des Wortes. Was ist Ihnen bei der Arbeit so wichtig, dass Sie bereit sind, ein wenig zu leiden, um erfolgreich zu sein?

Für mich ist das ganz einfach: Ich möchte Menschen dabei helfen, Karrieren und Teams aufzubauen, in denen sie sich unterstützt, sicher und für ihre Arbeit wertgeschätzt fühlen können. Das ist es, was ich meine ganze Karriere lang gemacht habe. Es war nicht immer einfach, aber es hat sich auf jeden Fall gelohnt.

Leidenschaft ist nichts, was man “findet”.

Wir werden aufgefordert, unsere Leidenschaft zu “finden”, wobei wir davon ausgehen, dass wir sie offensichtlich irgendwie verloren haben. Die Vorstellung, ständig auf der Suche zu sein und dem magischen Aha-Erlebnis hinterherzulaufen, wenn man seine Leidenschaft gefunden hat, hat mich manchmal völlig überwältigt. Ich habe mich unzulänglich gefühlt, da alle anderen nach der Highschool alles irgendwie im Griff zu haben schienen.

Man kann Leidenschaften nicht vergleichen. Der Sinn, den Sie aus Ihrer Arbeit ziehen, ist immer eine individuelle Erfahrung, auch wenn äußere Faktoren Einfluss darauf haben. Anstatt sich minderwertig zu fühlen, wenn jemand scheinbar mit Leidenschaft bei der Sache ist – wie wäre es, diese Energie in Neugierde umzuwandeln? Fragen Sie sie, wie sie dorthin gekommen sind.

Spoiler: Höchstwahrscheinlich werden alle diese leidenschaftlichen Menschen nicht über das Gefühl der Leidenschaft sprechen. Sie werden über Verhaltensweisen, Handlungen und Gewohnheiten sprechen. Sie werden über den Arbeitsfluss sprechen und darüber, wie sie bei der Arbeit die Zeit aus den Augen verlieren.

Die Chancen stehen gut, dass Sie sich bereits für etwas begeistern, das mit Ihrer Arbeit zu tun hat. Denken Sie an die Aufgaben und Tätigkeiten, die Sie im Laufe Ihres Tages erledigen. Was fällt Ihnen leicht? Was können Sie besser als die meisten Menschen? Was machen Sie gerne?

Leidenschaft ist nicht stabil oder streng definiert

Das Schlimmste an der Leidenschaft ist für mich die verquere Vorstellung, dass wir nur eine haben dürfen. Ich interessiere mich für so viele verschiedene Bereiche und werde wahrscheinlich immer von Neugierde getrieben sein. Ich liebe es, verschiedene Konzepte und Ideen von Coaching über Design Thinking bis hin zur Talentakquise zu kombinieren.

Es hat über 20 Jahre gedauert, bis ich begriffen habe, dass das eigentlich eine gute Sache ist. Ich würde mich zu Tode langweilen, wenn ich nur eine “Leidenschaft” haben dürfte.

In der öffentlichen Diskussion wird versucht, die Arbeitnehmer in zwei gegensätzliche Gruppen einzuteilen: Entweder man ist ein Spezialist, der sich auf ein bestimmtes Fachgebiet konzentriert, oder man ist ein Generalist, der sein breites Wissen und seine Erfahrung einsetzt. Wie einfach, nicht wahr? Wählen Sie eines von beiden!

Nein. Sie müssen sich für nichts entscheiden.

Wo auch immer Sie sich in diesem Spektrum befinden, ist genau der Ort, an dem Sie heute sein sollten. Es kann natürlich sein, dass Sie morgen etwas finden, das Sie zutiefst fasziniert und das den Verlauf Ihrer Karriere verändern wird. Aber heute sollten Sie einfach all die Dinge auflisten, die Sie gerne tun, und versuchen, mehr davon in Ihr (Arbeits-)Leben zu bringen.

Wenn Sie das nächste Mal ein schlechtes Gewissen haben, weil Sie Ihre Leidenschaft nicht gefunden haben, halten Sie einfach inne und atmen Sie durch. Überlegen Sie sich ein Wort, mit dem Sie die Negativspirale stoppen können. Du kannst meine klauen: “Supermarkt”.

(Verstehen Sie? Passion ist eine Frucht! Man kauft sie im Supermarkt! Ich bin leidenschaftlich über Papa-Witze!)

Über Heidi

Ich bin der festen Überzeugung, dass eine erfüllende Karriere damit beginnt, dass man seine eigene, einzigartige Kombination von Fähigkeiten, Erfahrungen, Werten und Bestrebungen versteht. Dazu kommen noch Selbstmitgefühl, Belastbarkeit und Offenheit für Veränderungen – und schon kann es losgehen!

Mein Coaching ist sehr systematisch und pragmatisch: Wir erstellen gemeinsam einen maßgeschneiderten Karrierefahrplan, der auch die aktuelle Arbeitsmarktsituation berücksichtigt. Ich habe mich auf den internationalen Tech-Bereich in Berlin spezialisiert und bin in verschiedenen Rollen und Senioritätsstufen tätig. Ich schätze Transparenz, Gleichheit und Freundlichkeit.

Als ehemaliger Personalvermittler bin ich in der Lage, Sie auf alle Schritte eines modernen Einstellungsverfahrens vorzubereiten.

Als ehemaliger HR-Mitarbeiter bin ich in der Lage, Ihre Fähigkeiten zu ergründen und Ihnen zu helfen, Ihr Wachstumspotenzial auszuschöpfen.

Und als Coach kann ich Ihnen helfen, Selbstvertrauen und Vertrauen in Ihre eigene, wunderbar vielschichtige Kompetenz zu gewinnen.

Andere Themen erforschen

Möchten Sie ein kurzes Gespräch mit uns führen, Clara als Rednerin einladen oder sich den Zielen des Fired Up Space anschließen?

We are an accredited educational provider

You can receive free coaching through an AVGS with us

© Fired Up GmbH 2023 I Impressum I Datenschutzerklärung